Nadège Ango-Obiang

Un coeur en nage



Tressaillent les parois de sons, de chants d’air lugubres
Transpire comme brûler, le fond de mon cœur qui frémit
A grands coups de ces poings que la colère a chéri
Et je ne sais si j’ai vécu ou si ce brasier est injure
 
 Se glissent des pas, des tracas de voix sans répit
En oblique de mon équilibre, et tout s’effondre
Tout recommence comme dans cette existence rotant le dépit
Se souvenir d’être toujours le pieu que l’on coupe
 
Crissent et brisent les roues d’un cercueil de verre
Continue dans sa course, intrépide dans ses instincts
Commettre l’erreur de dire que je suis de marbre
 
Présagent les battements d’un cœur en enfer
Incapable de saisir un tournant par folie
Tenu par le vice du désir, mourant entre des cloisons de malheur.
 

 

Alle Rechte an diesem Beitrag liegen beim Autoren. Der Beitrag wurde auf e-Stories.org vom Autor eingeschickt Nadège Ango-Obiang.
Veröffentlicht auf e-Stories.org am 12.11.2013.

 

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig! Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen! Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel


Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie"Sorrow" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Nadège Ango-Obiang

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

S'il existe - Nadège Ango-Obiang (Love & Romance)
Apocalypse now - Heino Suess (Sorrow)
Apocalypse now - Heino Suess (Sorrow)