Mauro Montacchiesi

Naufrago

Mi destai una notte
naufrago in un mondo
pieno d'azzurro
cullato dai suoi leziosi flutti
ma presto giunse il giorno
e forte mi picchiava
in testa il sole.
Le tenebre non più
mio usbergo furono.
Ed ecco itinerante il cuore mio
tra igniti strali
e procellosi fortunali.
Più acre è la salsedine
che labbra e cuore
alidi rende.
Ma quando persa è ogni speranza
dal nulla al mio cospetto un'isola.
Verdi le sue valli
e fresche le sue fonti
dove acchetare
questa mia sete di felicità.

 

Alle Rechte an diesem Beitrag liegen beim Autoren. Der Beitrag wurde auf e-Stories.org vom Autor eingeschickt Mauro Montacchiesi.
Veröffentlicht auf e-Stories.org am 28.05.2008.

 

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig! Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen! Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel


Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie"General" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Mauro Montacchiesi

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

…del mio labirintico mare - Mauro Montacchiesi (Fantasy)
Growth - Inge Hornisch (General)
Rainy Day - Inge Hornisch (Emotions)