Franca Petroni

il tempo

Il tempo trascorre silente,

nulla è mutato,

il cicalio,

quel rumore stridente

che mi accompagnava

nella caccia alle lucciole,

è lo stesso di allora,

cos’è cambiato dunque,

cosa rende questo tempo

diverso da quello

passato?

Quelle Care voci,

quei profumi di terra buona,

quell’aria tersa

che scopre l’orizzonte

come un sipario su una scenografia

che lascia senza fiato,

hanno lasciato spazio ad altre voci,

altri odori,

in un ciclo perpetuo di morte e rinascita,

che si rinnova,

e mi fa amare la vita.

 

Alle Rechte an diesem Beitrag liegen beim Autoren. Der Beitrag wurde auf e-Stories.org vom Autor eingeschickt Franca Petroni.
Veröffentlicht auf e-Stories.org am 27.10.2011.

 

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig! Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen! Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel


Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie"General" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Franca Petroni

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

come foglie - Franca Petroni (Emotions)
Birds of Paradise - Inge Hornisch (General)
Winter Day - Inge Hornisch (General)