Maria Teresa Aláez García

Desahogo3

Desahogo3

Redes arácnidas protegen los pensamientos.
Dirigen las sendas del alimento
que cayó desde la cumbre de la cueva bermeja.
La que ha parido estalactitas blancas
y estigmas de caries nefastas.

Lucen las sombras sus velos extranjeros
en grises y marrones,
en sedas y en nostalgias.

El olvido pasa la escoba.
Recoge los pedazos de memoria
que se han escupido con la rabia.

Los errores son caminos de maestros sin ojos.
Las certezas, iluminaciones sordas.
La burla, una llamada
del miedo y la soledad no deseada.

La culpa: la huella de la calma.

 

Alle Rechte an diesem Beitrag liegen beim Autoren. Der Beitrag wurde auf e-Stories.org vom Autor eingeschickt Maria Teresa Aláez García.
Veröffentlicht auf e-Stories.org am 14.07.2008.

 

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig! Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen! Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel


Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie"General" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Maria Teresa Aláez García

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Otras tardes - Maria Teresa Aláez García (Everyday Life)
Winter Day - Inge Offermann (General)
Flying home - Inge Offermann (General)