Norman Möschter

My rose


This very rose within my garden
looks lonely from my point of view.
Those fragile petals, red and glossy,
slightly parted, crown askew.

Her head's inclined as invitation,
her leafs are beckoning from afar.
I tend to give in to her temptation
radiating like a star.

Now watching her from dawn till eve
and even through the night
wakes the innermost desire
not even once to lose this sight.
So very bright, so bright her light.
I never want to leave.

My rose is lonely, tears are falling,
I collect them in a jar.
I tenderly caress the cheek of
my little rose, my littel star.

 

Alle Rechte an diesem Beitrag liegen beim Autoren. Der Beitrag wurde auf e-Stories.org vom Autor eingeschickt Norman Möschter.
Veröffentlicht auf e-Stories.org am 25.07.2013.

 

Der Autor

 

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig! Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen! Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel


Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie"Emotions" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Norman Möschter

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

I'd love to be - Norman Möschter (Emotions)
Love - Christina Dittwald (Emotions)
Being interested - Inge Hoppe-Grabinger (Life)