Dario Cavalieri

Essere

Mi rendo conto adesso

del tempo speso male

e del mio grave errore

sembrare tale e quale

 

Credere che il gregge

abbia una ragione

non è solo bugia

è anche un’illusione

 

Bisogna aver fermezza

dei propri ideali

ed evitar la brezza

delle lusinghe astrali

 

Fissando la tempesta

nel passaggio di un’era

tenere testa al vento

come una scogliera

 

Forti come non mai

arditi come selvaggi

andare a testa alta

sempre all’arrembaggio

 

Ed anche nella fine

ricordati animale

sii come sei vissuto

non farti perdonare

 

Alle Rechte an diesem Beitrag liegen beim Autoren. Der Beitrag wurde auf e-Stories.org vom Autor eingeschickt Dario Cavalieri.
Veröffentlicht auf e-Stories.org am 15.02.2010.

 

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig! Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen! Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel


Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie"Life" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Dario Cavalieri

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Analisi - Dario Cavalieri (Thoughts)
Die Stadt an drei Flüssen - Paul Rudolf Uhl (Life)
My Mirror - Paul Rudolf Uhl (Humour)