Mauro Montacchiesi

Neanche la bussola

Neanche la bussola sa più dove sia

quel mondo di fiori d'amore,

dove le rocce cantano dei fiumi dell'universo,

dove comete stimolano fantasie sconfinate.

Poesie,

creature cosmiche,

astronavi alla deriva tra fiamme di draghi.

Innumerevoli, arcane poesie,

recitate da granitiche rocce

e dal cuor della montagna,

il Gran Sacerdote,

che dell'iniziazione la formula magica svela.

Basta ascoltarlo.

Un canto di anime ogni battito soffoca.

In balìa di tempeste,

ad una stella aggrapparsi.

 

Alle Rechte an diesem Beitrag liegen beim Autoren. Der Beitrag wurde auf e-Stories.org vom Autor eingeschickt Mauro Montacchiesi.
Veröffentlicht auf e-Stories.org am 28.12.2008.

 

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig! Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen! Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel


Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie"General" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Mauro Montacchiesi

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

… tra bagliori crepuscolari - Mauro Montacchiesi (Love & Romance)
RENAISSANCE - Mani Junio (General)
Candle of Time - Inge Hornisch (Life)