Maria Teresa Aláez García

Aire 5

 
V
 Estoy cansada.  Ni el poder poseo:
 decir adiós a tanto que he vivido.
 Las palabras  en caja de deseo
 dejarán un requisito cumplido.
 
 Mataré un viento que ulula silbante
 los sentimientos falsos. Es fingido.
 La innecesaria sed de algún amante
 que la memoria inventa, guarnecido.
 
 Morir es revivir sin oropeles
 y destrozar  cáscaras  de cebolla.
 Sacar el centro limpio de papeles
 que sólo limpian el hollín de  la olla.
 
 Las dependencias. Las expectativas.
 Las esperanzas, planes contrahechos.
 Obsoletos están. Hadas esquivas.
 Un aire nuevo es brisa de mis hechos.

 

 

 

Alle Rechte an diesem Beitrag liegen beim Autoren. Der Beitrag wurde auf e-Stories.org vom Autor eingeschickt Maria Teresa Aláez García.
Veröffentlicht auf e-Stories.org am 26.07.2008.

 

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig! Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen! Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel


Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie"Loneliness" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Maria Teresa Aláez García

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Desahogo2 - Maria Teresa Aláez García (Sorrow)
Fin d´Octobre à Avignon - Rainer Tiemann (Loneliness)
Late realization - Rainer Tiemann (Friendship)