Mauro Montacchiesi

Il pendolo

Essere braccato,
dalle lancette ritmiche del pendolo.
Pochi, molti, minuti, secondi,
labili, eterni.
Marcia a ritroso nel tempo,
mai statica.
Traguardo in perpetuo movimento.
Simbolo di una vita:
il paradosso tra due binari
che non si incontreranno mai,
ma che gli occhi di Ecate,
ancora riflettono,
nel lago delle poesie clandestine.
 
 

 

Alle Rechte an diesem Beitrag liegen beim Autoren. Der Beitrag wurde auf e-Stories.org vom Autor eingeschickt Mauro Montacchiesi.
Veröffentlicht auf e-Stories.org am 08.06.2008.

 

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig! Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen! Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel


Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie"General" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Mauro Montacchiesi

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

... un muro che cade a pezzi - Mauro Montacchiesi (Love & Romance)
Tounge-Twisters - Jutta Walker (General)
The secret is ... - Inge Hoppe-Grabinger (Psychological)