Bennaceur Limouri

Messqage d´une paix agonisante


Sur l’arbre calciné d’un jardin dévasté,
 
S’abat brutalement, dans un fracas de branche,
 
Le reste agonisant d’une colombe blanche.
 
Et dans ses yeux mi-clos, je vois notre cité.
 

 

 
Elle est là, lugubre, sous un ciel sans clarté.
 
Où le spectre du mal, un poing contre la hanche,
 
Se dresse brandissant son sceptre qui s’épanche
 
Pour semer dans les cœurs haine et férocité.
 

 

 
Et de sa semence, le malheur prolifère.
 
La paix de notre enclos n’en est que feux et guerre.
 
La ronde souffre, hélas ! Partout, pousse le mal.
 

 

 
D’un effort convulsif, l’oiseau mourant m’annonce :
 
« Envouté par Satan, par son acte fatal,
 
L’humain est loup cruel pour l’autre sans défense »
 

 

 

Alle Rechte an diesem Beitrag liegen beim Autoren. Der Beitrag wurde auf e-Stories.org vom Autor eingeschickt Bennaceur Limouri.
Veröffentlicht auf e-Stories.org am 18.02.2008.

 

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig! Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen! Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel


Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie"War & Peace" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Bennaceur Limouri

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Boules d´argent - Rainer Tiemann (Remembrance)