Maria Teresa Aláez García

Ayer1

Ayer......

Estaba encadenada en mí misma.

Me podría en mis temblores de muerte.

El fétido aire que me envolvía me enviaba de nuevo a mi sepulcro.

Una cadena de repulsión me oprimía el pecho y el vientre

mientras mi fuego luchaba por salir

y pedía amor, amor para la vida.

El cascarón metálico de mis traumas me odiaba.

Ayer morí.

Y ayer....

Dolorosamente flaca pude abrir un agujero en mi envoltura

donde me deslicé aún a cuenta de perder los jirones de mi piel.

No ví la luz pero sentí la energía

y mi cólera se encendió porque no entendía la libertad.

La pureza invade mis pulomones dolorosamente

y con esa cólera rompí una, sólo una cadena.

Por fin estoy empezando a vivir

 

 

 

Alle Rechte an diesem Beitrag liegen beim Autoren. Der Beitrag wurde auf e-Stories.org vom Autor eingeschickt Maria Teresa Aláez García.
Veröffentlicht auf e-Stories.org am 05.01.2008.

 

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig! Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen! Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel


Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie"Lovegrief" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Maria Teresa Aláez García

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Divertimento Fincola-Pernelle-ElPrincipito #poesia irc-hispan - Maria Teresa Aláez García (Love & Romance)
SING NO SONG WITHOUT JOY (mit Uebersetzung) - Gabi Sicklinger (Everyday Life)