Rolph David

The Journey of Sometimes

There are days I wander aimlessly down my street,
Longing for childhood's rocking horse retreat.
Restless nights leave me seeking silent peace,
Doors I close behind, hoping thoughts will cease.

I sway between cold shivers and heated flare,
Knowledge slipping through fingers, unaware.
Morning finds me weary, the day's a climb,
Seeking solace in a song’s gentle rhyme.

Seven bridges to cross, years of night,
Turning to ashes before finding light.
Life's clock pausing, circling around,
Wanderlust driving, yet anchored to ground.

At times I grasp for the world in my sight,
Other times I watch stars fall from their height.
Giving less when I'd rather bestow,
Love turns to hate in a conflicting flow.

Alle Rechte an diesem Beitrag liegen beim Autoren. Der Beitrag wurde auf e-Stories.org vom Autor eingeschickt Rolph David.
Veröffentlicht auf e-Stories.org am 06.07.2024.

 
 

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig! Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen! Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Mehr aus der Kategorie "Alltag" (Gedichte in englischer Sprache)

Weitere Beiträge von Rolph David

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:


Carnival's Birth and the Celebration of St. Martin - Rolph David (Erinnerungen)
SING NO SONG WITHOUT JOY (mit Uebersetzung) - Gabi Sicklinger (Alltag)
B E L I E V E - Marlene Remen (Krieg & Frieden)