Fred Schmidt

Ironie

 

 

 

Ce n’est qu’avec ironie que je survis.

Tout ce qui m’est naguère arrivé,

ne l’ai-je pas moi-même attiré

sur moi, n’ai-je pas admis la folie?

Pourquoi suis-je si sentimental?

Les sentiments ont des interrupteurs,

-c’est commode pour les manipulateurs-

on les allume, on les éteint. Normal!

Je ne peux la bannir de mes pensées

ni même l’accuser de perfidie?

C’est que ma raison a affaibli,

je suis débile, je doute de ma santé.

Je souffre d’un virus très virulent

  1. je refuse tout médicament. 
 

Alle Rechte an diesem Beitrag liegen beim Autoren. Der Beitrag wurde auf e-Stories.org vom Autor eingeschickt Fred Schmidt.
Veröffentlicht auf e-Stories.org am 07.11.2019.

 

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig! Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen! Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel


Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie"Emotions" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Fred Schmidt

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Survivre - Fred Schmidt (General)
Love - Christina Dittwald (Emotions)
Darkness of a way - Helga Edelsfeld (Thoughts)