Julio Medina

Tu bondad

Tu bondad no es sincera
tiene intención que lacera,
abate mi orgullo, haciéndome vulnerable,
sintiéndose el corazón miserable.

El sereno conoce lo pasado,
sosegado ronda en lo indecible;
sufriendo me acompaña abismado,
cabizbajo guarda lo imposible.

Entre los dos cargamos tu bondad perversa;
un bulto mojado con saliva adversa,
que hiere en el alma la sangre sedienta,
ausente de besos el amor lamenta.

Y en la cuerda tendida sobre el declive

inseguros andamos con demasiado peso,

esperando que el desmedido cambio nos cautive,

o caigamos en destiempo al abismo avieso.

 

Julio Medina

25 de septiembre del 2017

 

Alle Rechte an diesem Beitrag liegen beim Autoren. Der Beitrag wurde auf e-Stories.org vom Autor eingeschickt Julio Medina.
Veröffentlicht auf e-Stories.org am 25.09.2017.

 

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig! Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen! Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel


Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie"Emotions" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Julio Medina

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Alas caídas - Julio Medina (Loneliness)
Good bye - Jutta Knubel (Emotions)
Fin d´Octobre à Avignon - Rainer Tiemann (Loneliness)