Annelie Kelch

A la recherche du temps perdu ...

Lentement, je marche vers une gare fictive
sans trains de voyageurs.
Les rails sont plus vides que des mots superflus.
Tout seul au point de nuit – solitude pacifique:
a la recherche du temps perdu ...

 

Alle Rechte an diesem Beitrag liegen beim Autoren. Der Beitrag wurde auf e-Stories.org vom Autor eingeschickt Annelie Kelch.
Veröffentlicht auf e-Stories.org am 24.01.2017.

 

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig! Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen! Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel


Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie"Psychological" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Annelie Kelch

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Je suis encore là ... - Annelie Kelch (General)
The secret is ... - Inge Hoppe-Grabinger (Psychological)
Flying home - Inge Hornisch (General)