Antonio Justel Rodriguez

La herida

¡... ay, quién pudiera construir una gota de luz ardiendo que instruyera y sanara el corazón !

porque ya pasaron los diez mil carros de guerra,

y legiones cantando,

y estandartes,

tambores,

pífanos,

vivas...;

... y, sin embargo, uno podría tocarse frente y hombros y sentirse llorar,

oír retazos de cielo caer,

ser cubil de vértigos,

abstraerse,

diluirse,

huir,

desaparecer en medio de un reguero de toses y piedras marchando, rompiéndose y cayendo;

...y es que ni siquiera, ni siquiera mi propia compasión me asiste y justifica.

 

http://www.oriondepanthoseas.com

 

Alle Rechte an diesem Beitrag liegen beim Autoren. Der Beitrag wurde auf e-Stories.org vom Autor eingeschickt Antonio Justel Rodriguez.
Veröffentlicht auf e-Stories.org am 25.10.2016.

 

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig! Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen! Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel


Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie"Psychological" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Antonio Justel Rodriguez

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Si aún - Antonio Justel Rodriguez (General)
The secret is ... - Inge Hoppe-Grabinger (Psychological)
Good bye - Jutta Knubel (Emotions)