Diana Kappou

La niña

La niña…

Ahí está la niña,
con sus pies descalzos
en la orilla fría.
Mirando de lejos
sintiendo de cerca,
mientras el viento despeina
su cabellera negra

Grita y llora
o llora y Grita?

Siente el crujir de su pecho
como lo hacen las conchas marinas bajos sus pies.
Entre sus puños frunce el sucio y desgarrado vestido
al sentir como se le retuercen las piernas,
la espalda, la nuca,
el estómago, la lengua.

El paisaje es su único testigo.
Su voz calla la verdad,
de la que el cuerpo habla.
Y cuanto más enmudece,
más vacía se queda el alma.

Y cayendo, en la arena mojada,
espera que el mar se lo lleve todo,
incluso
Incluso a ella.

DK
18/10/2016
 

Alle Rechte an diesem Beitrag liegen beim Autoren. Der Beitrag wurde auf e-Stories.org vom Autor eingeschickt Diana Kappou.
Veröffentlicht auf e-Stories.org am 18.10.2016.

 

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig! Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen! Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel


Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie"Life" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Diana Kappou

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Existencia - Diana Kappou (Thoughts)
Being interested - Inge Hoppe-Grabinger (Life)
RENAISSANCE - Mani Junio (General)