Julio Medina

Olvidé vestir de faldas a la luna

Sumergido en frustración total
olvidé vestir de faldas a la luna,
y ahora solo siento su atracción fatal,
tan adversa como ninguna.
 
Espalda con espalda llevamos varios días
sin sueños ni fantasías,
quise deshojarla como a la rosa del jardín,
pero su luz  escasa de escarlata
los sentidos me arrebata;
-es como un maleficio sin fin-…
 
¡Debí dejarla allá arriba en la distancia,
adónde ella pertenece!
Su lado opuesto a mi alma palidece,
me está quebrando la intolerancia.

Equivoqué al fijarla
entre toda mi locura,
aquella fuente de ternura
jamás logré agarrarla.
-Solo tengo cicatrices por fortuna-,
pero cuando uno se enamora
hasta en los rayos de luna
siente besos de señora.
 
Julio Medina
25 de noviembre del 2015
 

 

Alle Rechte an diesem Beitrag liegen beim Autoren. Der Beitrag wurde auf e-Stories.org vom Autor eingeschickt Julio Medina.
Veröffentlicht auf e-Stories.org am 10.09.2016.

 

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig! Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen! Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel


Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie"Lovegrief" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Julio Medina

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Atrapado en tu piel - Julio Medina (Love & Romance)
that life is such a maze ... - Inge Hoppe-Grabinger (Emotions)