Flavio Cruz

Bebês da era cibernética


Cavaleiros inclementes, insolentes,
vindos dos mortos das eras medievais,
matando com  suicídios banais
os bebês da era cibernética,
vingando crimes de antigos cavaleiros,
com cruzes e espadas dialéticas,
de tempos antigos, trapaceiros,
que, pensávamos, não viriam mais.
Deuses loucos, nervosos, intrépidos,
guiam suas mentes e seus corpos,
doidos, incoerentes, com almas de plástico.
Desejam, como justa recompensa,
virgens carnais num céu paradoxal.
Esperando estamos, em grande agonia,
um milagre súbito, fenomenal,
ou que nossos tataranetos, enfim,
movidos por ciências futuras,
esmaguem os antigos guerreiros,
sem senso e sem nexo,
assim como seus herdeiros,
numa incrível batalha fatal.
E haverá uma paz certa,
nem que seja inserida num chip
transcendental, sublime,
numa torre alta, monumental,
numa linda cidade de cristal.

 

 

Alle Rechte an diesem Beitrag liegen beim Autoren. Der Beitrag wurde auf e-Stories.org vom Autor eingeschickt Flavio Cruz.
Veröffentlicht auf e-Stories.org am 24.04.2016.

 

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig! Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen! Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel


Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie"Fantasy" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Flavio Cruz

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Prisioneiro de mim - Flavio Cruz (Philosophical)
The Power of Darkness - Ramona Benouadah (Fantasy)
RENAISSANCE - Mani Junio (General)