Vicente Gómez Quiles

A CARLOS BOUSOÑO

¿Quién hará volar tu alma
de drone inhóspito, de invisible hombre
a los ojos de Dios y del mundo,
cuando nada recuerde la metáfora
precisa, hecha exangüe palabra,
y ya nadie sepa soñar?

Tantas veces, releí tus versos
desde el ojo de tu aguja.
Hilvanándome el cuerpo al sentimiento;
ahora, no sabrá mi oído ciego
hallarme ni lejos ni cerca
de su boca, que me enseñó a mirar.

O será que si uno ya no está,
más íntima se hace su presencia. 

 

Alle Rechte an diesem Beitrag liegen beim Autoren. Der Beitrag wurde auf e-Stories.org vom Autor eingeschickt Vicente Gómez Quiles.
Veröffentlicht auf e-Stories.org am 25.10.2015.

 

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig! Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen! Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel


Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie"Remembrance" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Vicente Gómez Quiles

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

BAJO LOS SIGNOS DE LA FUERZA - Vicente Gómez Quiles (Satire)
Boules d´argent - Rainer Tiemann (Remembrance)
Winter Day - Inge Offermann (General)