Jan Wendler

The Daily Routine



I wake up in the morning and get ready for work,
Maybe today I’ll not act this jerk.
I get in the train, and then she steps in,
It’s now that all my dilemmas begin.

I look at her and don’t know what I see,
I’m scared that with her I’d no longer be free.
But without her I cannot stop to ponder,
How she smells, how she feels or how she tastes, I wonder.

When I look at her I wonder who she is,
Is she a goddess from heaven or from hell a kiss?
Is she just like me and my buds?
A simple human made of flesh and blood?

When she doesn’t see me I wonder why,
But when she looks I blush real shy.
Next she leaves and I’m full of pain,
Oh why did I play the jerk again?

Well, then comes the night when I lie in bed,
It’s then all these thoughts flood through my head.
If I wouldn’t always act the way I do,
Then in my bed she could tell me “I love you too”.

I think of her while drifting into my dreams,
How I hope it all will not stay how it seems.
At least I know that she’ll always be there,
Together with me in my dreams, everywhere.

Jan Wendler
20 February 1997

 

 

Alle Rechte an diesem Beitrag liegen beim Autoren. Der Beitrag wurde auf e-Stories.org vom Autor eingeschickt Jan Wendler.
Veröffentlicht auf e-Stories.org am 02.03.2015.

 

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig! Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen! Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel


Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie"General" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Jan Wendler

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Bittersweet Dream - Jan Wendler (Lovegrief)
Flying home - Inge Hornisch (General)
Winter Day - Inge Hornisch (General)