Julio Medina

Soneto a la sombra

La sombra ya cesó de andar contiguo
sedienta está de luz satisfacer,
quería en estupor pertenecer
al fragmento lejano más antiguo.

Esta pasión por un deseo ambiguo
hace a la oscuridad enloquecer,
-se oculta cuando debe aparecer-,
con su innombrable imagen atestiguo.

Permitía fulgor adondequiera,
brillantez incesante a todos quema
sin que una sombra firme respondiera.

Ofuscada por su osadía extrema,
la sombra, en la negrura está escondida
haciéndose la desaparecida.

Julio Medina
25 de junio del 2014



 


 

 

Alle Rechte an diesem Beitrag liegen beim Autoren. Der Beitrag wurde auf e-Stories.org vom Autor eingeschickt Julio Medina.
Veröffentlicht auf e-Stories.org am 19.08.2014.

 

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig! Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen! Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel


Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie"Life" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Julio Medina

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Tu silencio - Julio Medina (Loneliness)
Being interested - Inge Hoppe-Grabinger (Life)
Apocalypse now - Heino Suess (Sorrow)